Materialuntersuchungen im Bestand

Zentrum für Materialkunde von Kulturgut

Diplom-Geologe Dr. Hendrik Visser

Geboren 1950 und aufgewachsen in Hagen in Westfalen

1971-1976

Geologiestudium an der Ruhr-Universität Bochum
Abschluss als Diplom-Geologe

1977-1985

Dissertation über die Carniolas-Formation (Gips, Dolomite und Kalksteine, Sulfatauflösung, Lösungsbrekzien) in Spanien, zwischenzeitlich Anstellungen an der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe in Hannover (Lagerstätten) und an der Ruhr-Universität Bochum. Abschluss mit Promotion

1985-1991

Wissenschaftlicher Angestellter des Zollern-Institutes beim Deutschen Bergbaumuseum Bochum / DMT, befasst mit der Untersuchung der umweltbedingten Steinzerstörung an Baudenkmälern

1992-1996

Wissenschaftlicher Angestellter des Deutschen Zentrums für Handwerk und Denkmalpflege (ZHD), Untersuchungen an Baudenkmälern

1997-1998

Selbständige Tätigkeit im Denkmalbereich, Holzschutz-Sachverständigen-Ausbildung

1999-2011

Wissenschaftlicher Angestellter beim ZMK Norddeutsches Zentrum für Materialkunde von Kulturgut

2012-2013

Selbständige Tätigkeit im Bausachverständigen-Bereich

Seit 01.07.2013

Geschäftsführender Gesellschafter der MIB & ZMK Verwaltungs-GmbH,
Kommanditist in der MIB & ZMK GmbH & Co. KG

Weiterbildungen / Schulungen / Seminare

1997-1998 Holzschutzsachverständigen-Ausbildung

14.10.2011, WTA-Thementag zum neuen WTA-Merkblatt 3-17

"Hydrophobierende Imprägnierung von mineralischen Baustoffen"

Veranstaltung der WTA e.V., Ort: Wildpoldsried

2014 Workshop „Spezielle Baustoffmikroskopie"

Historische Mörtel und Bausteine, Rohstoffe - Brennbedingungen - Löschverfahren - Schäden, Potential der mikroskopischen Untersuchung.
Veranstalter: Akademie der Bildenden Künste Wien, Institut für Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst

28.09. - 02.10.2015

Workshop „Spezielle Baustoffmikroskopie" - Teilnahme am Modul über Romanzement
Historische Mörtel und Bausteine, Rohstoffe - Brennbedingungen - Löschverfahren - Schäden, Potential der mikroskopischen Untersuchung
Veranstalter: Hochschule für Bildende Künste Dresden, Studiengang Kunsttechnologie, Konservierung und Restaurierung von Kunst- und Kulturgut

10.03.2017 Softwareschulung

"Digitale Kartierung mit metigo MAP - spezielle Anwendungen" Firmen-Tagesschulung der fokus GmbH Leipzig, Ort: Hannover, Sokelantstraße 23

19./20.03.2019, Sachverständigenfortbildung „Bau-Forensik-Workshop“

Veranstaltung der Leibniz Universität Hannover, Ort: Hannover

sowie fortlaufend Besuch von Fachtagungen, Seminaren und Fachmessen (u.a. denkmal Leipzig - Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung)

Arbeitsgebiete

Beratung von staatlichen und kirchlichen Behörden zur Bauwerkserhaltung bei materialkundlichen sowie zu Feuchte- und Versalzungsproblemen

Materialkundliche Bestimmungen besonders bei Natur- und Kunststein, mineralischen Pigmenten und Mörtel. Spezialgebiet: Baustoffmikroskopie

Tätigkeit in Gremien

2004-2007 Mitarbeit an dem WTA-Merkblatt 2-11 „Gipsmörtel im historischen Mauerwerksbau und an Fassaden“

seit 2015 Mitarbeit an der Überarbeitung des WTA-Merkblattes 2-11 „Gipsmörtel im historischen Mauerwerksbau und an Fassaden“

Besondere Projekte

DBU 18320 Gipsmörtelprojekt, Untersuchung historischer mit Gipsmörtel errichteter Bauwerke sowie Mörtelentwicklung (Projektleitung)

Ausländische Projekte: Dreifaltigkeitskirche in Liepaja / Lettland, außerdem über eine Kirchenpartnerschaft Bauprojekte und ein Forstprojekt (Projektleitung) in KwaZulu-Natal / Südafrika

Tätigkeit als Dozent und Vortragstätigkeit

Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst, Göttingen, Hildesheim, Holzminden (HAWK)

Leibniz-Universität Hannover

Technische Universität Hamburg-Harburg

Denkmalakademie der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Betreuung von Masterarbeiten